Zu den Mineralstoffen zählen unter anderem Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Chlorid und Phosphat.

Mineralstoffe sind wichtig für viele Körperfunktionen. Mineralstoffe (oder Mineralstoffe) sind die chemischen Elemente durch Lebewesen nötig, andere als die vier Elemente Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff, die in üblichen organischen Molekülen. Wir brauchen Mineralien ein ausgewogenes Verhältnis von Salz-und Wasserhaushalt im Körper aufrechtzuerhalten. Mangelnde sogar ein Vitamin oder Mineral kann den Körper aus dem Gleichgewicht zu bringen. Vitamine und Mineralien werden oft verwechselt, sind aber zwei völlig verschiedene Dinge. Mineralien sind chemische Elemente, die Vitamine sind chemische Verbindungen. Sie alle haben sehr unterschiedliche Eigenschaften und Wirkungen, und deshalb können sie nicht gegenseitig ersetzen. Die Mineralien sind Substanzen, die entweder hilft die Vitamine zu funktionieren oder als eine Art von körpereigenen Bausteine.

Der Körper nutzt viele Mineralien täglich. Zum Beispiel das Kalzium-, Fluorid, Phosphor, Zink und Magnesium benötigt, um Knochen und Zähne optimal funktionieren. Eisen und Jod spielt eine zentrale Rolle im Blut und den Transport von Blut in den Körper, während die Aufnahme von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß funktioniert nur richtig, wenn wir genug Mineralien haben. Der Körper kann daher nicht ohne Mineralien und failing state funktionieren, kann es schwerwiegende Auswirkungen auf die Körperfunktionen. Mehrere Studien zeigen, dass vor allem Calcium, Zink, Jod und Eisen, dass wir Menschen nicht genug bekommen, warum sollten Sie eine abwechslungsreiche Ernährung essen.

Welche Mineralstoffe sind gut für was?

Alle Elemente, die in den Boden. Pflanzen absorbieren Mineralien, und wenn man Pflanzen essen, dann notieren Sie die Mineralien aus den Pflanzen. Die Pflanzen bilden also nicht einmal Mineralien. Der Unterschied an Vitaminen und Mineralstoffen ist genau, dass die Mineralien aus der Erde, während die Vitamine von den Pflanzen und Tieren, die wir essen. Die zehn wichtigsten Mineralien sind notwendig zur Aufrechterhaltung des Körpers glatt ist es Kalzium, Iod, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kupfer, Kalium, Chrom, Natrium, Selen und Zink. Die wichtigsten Minerale sind gut für:

KALZIUM (Calcium). Gut für Blut, Knochen, Herz, Zähne, Schleimhaut, Haut. - Kalzium ist ein positiv geladenes Ion (Kation). 99% des gesamten Kalziums im Körper (etwa 1 kg) befinden sich im Skelett. Der Mensch braucht täglich etwa 6 mmol Kalzium. Das letzte Prozent der Aktien Kalzium hat andere wichtige Funktionen in den Rest des Körpers. Calcium in Milchprodukten und grobe Gemüse gefunden. Eine niedrige Calcium aufnähme erhöht das Risiko von Osteoporose, aber auch zur Behandlung von Bluthochdruck, Nierensteine und Darmkrebs. Es ist besonders während des Wachstums, wenn Knochen aufgebaut wird, ist der Bedarf an Kalzium wichtig, sondern auch die älteren Menschen sollte eine optimale Zufuhr von Kalzium zu gewährleisten, um die Entkalkung der Knochen, die für Frauen kommt, wenn die Zeit anhalten zu zügeln.

Jod (Iod). Gut für Haare, Nägel, Haut, Zähne, Schilddrüse. - Der Körper enthält etwa 20 mg Jod, von denen 2/3 in der Schilddrüse Hormone, die Stoffwechselvorgänge in allen Zellen steuern gefunden. Jodhaltigen Hormone in der Schilddrüse produziert hilft bei der Regulierung Wachstum, Entwicklung und Energiestoffwechsel. Wenn Radioaktivität gegen Jodaufnahme schützt. Jod ist vor allem in Fisch und Meeresfrüchten. Jodmangel gibt eine Fehlfunktion der Schilddrüse, Kropf, Kleinwuchs und reduzierten geistigen Fähigkeiten. Überschüssiges Jod wird in erster Linie über den Urin ausgeschieden. Zu viel Jod kann besonders schädlich für schwangere und stillende.

EISEN. Gut für Blut, Knochen, Haut, Nägel, Zähne. - Inbegriffen ist der Schlüssel Substanz im Blut-roter Farbstoff, Hämoglobin und somit Eisen ist dafür verantwortlich, dass Sauerstoff durch den Körper transportiert wird und ist daher von entscheidender Bedeutung. In einer normalen Person der Körper enthält ungefähr 30 bis 40 mg Eisen pro kg Körpergewicht. Bei Frauen im gebärfähigen Alter haben fast 4 von 10 entweder klein oder nicht vorhandene Eisenspeicher. Im Gegensatz dazu Eisenmangel selten bei älteren Frauen, wo der Menopause ist beendet. Bei jungen Mädchen im Alter von 12-17 Jahren, ein in sechs von Eisenmangel. Auch Jungen können fehlt Eisen, aber wenn sie ausgewachsen sind, wie normale Eisenspeicher. Wenn Sie ein Blutspender sind, sollten Sie auch darauf achten, Ihre Eisen Bedürfnisse zu erfüllen. Symptome von Eisenmangel kann Müdigkeit, Blässe, häufige Infektionen, unruhige Beine (Restless-Legs-Syndrom), Herzklopfen, Kopfschmerzen, Schwindel und Kurzatmigkeit, Haarausfall und möglich sein. dünne und brüchige Nägel. Andere Anzeichen können Brennen in der Zunge, Geschmack ändern und seltsame Essgewohnheiten. Eisen wird vor allem in Getreideprodukten und Fleisch, Leber und Spinat und anderes Gemüse, Rosinen, Pflaumen, Datteln, Feigen, Mandeln und Nüssen. Unter Eisen durch Blutmangel, zu erhöhen Ergänzungen von Vitamin C die Eisenaufnahme.

MAGNESIUM. Gut für Arterien, Knochen, Herz, Muskulatur, Nerven, Zähne. - Das Mineral Magnesium ist das vierthäufigste Medikaments im Körper. Der Körper enthält ungefähr 24 g Magnesium, von denen eine Hälfte der Knochen und die andere Hälfte auf Muskeln und anderen weichen Gewebe verteilt wird. Magnesium hält Knochenstruktur und reguliert Kalium-Gleichgewicht. In Kombination mit Phosphor und Natrium wichtig für Muskel-und Nervenfunktion. Magnesium ist notwendig für Energie. Mangelerscheinungen sind selten und in der Regel manifestieren sich als Übelkeit, Angst, Krämpfe in den Beinen, Zittern, Veränderungen des Blutdrucks und Herzklopfen. Magnesium ist überall in der Nahrung gefunden, aber vor allem Blattgemüse und Mandeln sind reich an Magnesium, während der primären Nahrungsquellen Getreide, Milch und Gemüse. Überdosierungen von Magnesium sind selten, da ein Überschuss von Magnesium im Körper über die Nieren ausgeschieden wird.

PHOSPHOR. Gut für Knochen, Gehirn, Nerven, Zähne. - Phosphor ist ein lebensnotwendiger Mineralstoff in großen Mengen in den Körper gefunden. Das Mineral ist in allen Körperzellen und Geweben enthalten. Die Substanz ist in erster Linie die chemische Verbindung namens Phosphat. Phosphor im Darm resorbiert, kontrollieren die Nieren die Ausscheidung und Knochen Hinterlegung Phosphor. Aufnahme großer Mengen an Phosphor stimuliert die Sekretion von Parathyroid Hormone in Blut, das mit Kalzium-Stoffwechsel eingreifen kann. Der Phosphor wird mit Calcium wichtig bei der Bildung von Knochen und Zähnen kombiniert. Es ist für die Zelle Funktionen zur Energieerzeugung wichtig. Phosphor kann Hyperaktivität bei hoher Zufuhr verursachen. Phosphor gehört zu den Säure-bildenden Mineralien. Mangelerscheinungen sind selten und in der Regel manifestieren sich als Knochenschmerzen, Osteoporose, Muskelschwäche, Rachitis. Phosphor ist in Milch, Vollkornprodukte, Nüsse, Eier, Fleisch, alkoholfreie Getränke, Fertiggerichte, Kürbiskerne und Sesam gefunden.

KUPFER. Gut für Blut, Knochen, Kreislauf, Haut, Haare. - In den Körper, zwischen 70-120 mg. Es wird normalerweise in der Leber und Gehirn. Kupfer ist einer der Stoffe, die wir in der Regel zu viel des Körpers. Frauen sind oft höher Kupfer-Werte als Männer, da sie von oralen Kontrazeptiva und Sexualhormone erhöht. Kupfer ist in der Blut-und Knochenbildung wichtig. Es ist für Haut und Haar Pigmentierung wichtig. Kupfer in der Produktion des Farbstoffes Melanin beteiligt. Kupfer ist besonders wichtig für die Entwicklung von Föten und Neugeborenen. Milch und Milchprodukte Kupfer ist schlecht. Mangel wird oft von vielen Jahren nicht mehr gesehen Verwendung von oralen Kontrazeptiva. Es hat insbesondere Verwendung für Kupfer, wenn Sie Probleme mit der Pigmentierung in der Haut und Haare haben. Frühe Haarausfall, wenn einige Zeit hohe Dosen von Vitamin C aufgenommen, wenn Sie Kopfschmerzen durch Infektionen haben. Kupfer ist in Hülsenfrüchten, trockene Bohnen, Soja, Nüsse, Fleisch, Rosinen, Aprikosen, Hagebutten, Pflaumen, Avocados, Paranüsse, Kakao-, Leber-und Meeresfrüchte gefunden. In Leitungswasser, es gibt viel Kupfer. Besonders Wasser, "stand" hat sich in den Rohren. Überdosis mit Kupfer zeigt sich als Erbrechen und Durchfall.

KALIUM. Gut für Blut, Herz, Nieren, Muskulatur, Nerven, Haut. - Das Mineral ist der wichtigste intrazelluläre Ion und das Kalium in jeder Zelle. Der Körper enthält ca. 150 g Kalium, welches ca. 98% innerhalb der Zellen. Kalium reguliert Natrium zusammen mit den körpereigenen Flüssigkeitshaushalt, hält einen normalen Blutdruck und den normalen Herzrhythmus und Nervenimpulse. Mangelerscheinungen sind selten, aber können als chronischer Durchfall, Erbrechen, übermäßiges Schwitzen, Verwirrtheit, Krämpfe, Müdigkeit, extremer Durst auftreten. Kalium ist in frischem Obst und Gemüse gefunden, Weizenkleie, Fleisch, Fisch und Geflügel, Milch und Joghurt. Es hat insbesondere die Verwendung von Kalium bei einem erhöhten Druck, wo es in flüssiger Störung Bedingungen, Muskelkrämpfe mit Calcium und Magnesium, von übermäßigem Schwitzen, durch Einnahme von Diuretika, Glucocorticoide, Mineralocorticoide und bestimmte Antibiotika. Eine Überdosierung kann Vergiftung mit langsamen, unregelmäßigen Herzschlag verursachen, Missempfindungen in den Armen und Beinen und um den Mund, Atemdepression, verminderte Muskelkraft und gestörte Reflexe.

CHROME. Gut für Blut, Kreislauf, Pankreas, Muskeln. - Chrom ist ein Spurenelement, das wichtig ist für den Kohlenhydrat-, Fett-und Protein-Turnover, wenn der Blutzucker steigt auch erhöht die Blutspiegel von Chrom, durch die Einnahme von vielen raffinierten Produkten erhöhte Chrom-Ausscheidung und Einflüssen Augenlinse und Hornhaut Gesundheit. Chrom-Mangel zeigt sich erst nach langer Zeit, da Chrom Ebenen allmählich sinken im Laufe der Jahre. Indem Sie weniger in der Lage, den Zucker zu verarbeiten, die Insulin-Molekül wirkt schlechteren Auge Hornhaut milchig weiß, Arteriosklerose werden. Chrommangel kann auch zu einer Beeinträchtigung der Spermienqualität führen. Die meisten Erwachsenen benötigen Chrom, weil eine durchschnittliche Ernährung nicht deckt den täglichen Bedarf von schweren Zucker Verbrennung in starken Verlangen nach Süßigkeiten mit Blutzucker Probleme zu folgen, durch Diabetes durch Cholesterin Probleme, erhöhtes Risiko von Arteriosklerose und Thrombose. Chrom wird in Früchten, Bierhefe, Schalentiere, Maisöl, getrocknete Früchte, Vollkornprodukte, Fleisch, Eigelb, Haselnuss, Mandel, Walnuss, weiße Bohnen, frische Aprikosen und Brennnessel. Alle raffinierten Nahrungsmittel enthalten sehr wenig Chrom. Wenn Sie sehr zuckerhaltige Ernährung essen, brauchen Sie mehr Chrom als normal.

NATRIUM. Gut für Blut, lymphatiches System, Muskulatur, Nervensystem. - Regulieren Sie das Kalium zusammen mit flüssigen und der Säure-Gleichgewicht im Körper und ist verantwortlich für Nerven-und Muskelfunktion. Die Wirkung von Natrium wird folglich für die Beibehaltung des Wasserhaushaltes und der Blutdruck verbunden. Wasser und Salz zusammen gehen so den Blutdruck als Folge einer Ansammlung von Flüssigkeit ist. Für je 9 Gramm Salz haben wir in uns, bindet uns 1 kg Wasser. Die Flüssigkeit ist in der Regel durch Salz gebunden, sondern es kann auch durch Überempfindlichkeit und pilzlichen Probleme. Wenn der Stress erhöht die Funktion der Nebennierenrinde, wobei das Hormons Aldosteron Natrium absorbiert und Kalium wirft. Dabei können die Muskeln hart darauf zurückzuführen sein, Kaliummangel, und es kann ein Kopfschmerz sein. Salz-Mangel kann bei starkem Schwitzen auftreten. Symptome sind Übelkeit, Schwindel, extreme Müdigkeit, Krämpfe und Kopfschmerzen. Es hat insbesondere den Einsatz von Natrium durch intensive Hitze mit schneller Herzfrequenz, Blutdruck, Muskelkrämpfe. Natrium im Kochsalz, Meeresfrüchte, Oliven, Eier, Käse, Lebensmittel in Salzlake, Butter, fette Snacks und Mineralwasser gefunden.

SELEN. Gut für Blut, Herz, Zellgewebe. - Selen ist in allen Körperzellen. Selen ist ein wichtiges Antioxidans, das mit Vitamin E. Selen stimuliert das Immunsystem werden sollten. Es passiert nicht oft, dass eine bestimmte Mangelerscheinung sieht. Für geringe Zufuhr von Selen scheint eine gewisse Korrelation mit Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Es hat insbesondere den Einsatz von Selen in Herzerkrankungen, Krebs Prävention, Asthma, Allergien und Überempfindlichkeit, und der Quecksilberbelastung. Mit zunehmendem Alter der Körper Selen Ablagerungen weniger. Selenmangel tritt häufig bei Alkoholikern und kann zu Organschäden beitragen, wie in der Leber und der Bauchspeicheldrüse gesehen. Selen ist vor allem in Fleisch und vor allem in Leber und Niere sowie Fisch, Schalentiere, Milch, Käse und Eier und ein paar Nüsse, insbesondere para Mutter gefunden. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 50 Mikrogramm für Männer und 40 Mikrogramm für Frauen. Schwangere und stillende empfahl eine erhöhte Zufuhr von 55 Mikrogramm pro Liter. Tag. Eine Überdosierung kann Haarausfall verursachen, Durchfall, Übelkeit, metallischer Geschmack und verformt Fingernägel.

ZINK. Gut für Haut, Bindegewebe, Thymus, Schleimhaut. - Zink in allen Zellen vorhanden und in allen Körperflüssigkeiten. Der Körper enthält zwischen 1½ und 3 g Zink. Zink ist eines der Mineralien, das wir Schwierigkeiten haben, genug, unter anderem wegen der schlechten Qualität von Lebensmitteln sowie die tägliche Ausscheidung von bis zu 2 Gramm. Zink ist in vielen Enzymsystemen im Körper eingesetzt und beeinflusst Wachstum, Geschlechtsreife und Hormonhaushalt. Zink ist für die optimale Nutzung von Vitamin A, Eisen und der Umwandlung von Fettsäuren wie Linolsäure und Gamma-Linolsäure wichtig. Zinkmangel ist nicht oft, aber viele haben wenig Zink im Körper. Erhöhte Zinkausscheidung über die Nieren können durch den Alkoholismus, Lebererkrankungen, schlecht eingestellter Diabetes, einseitige Ernährung, Alter und Diuretika verursacht werden. Zinkmangel hemmt das Wachstum bei Kindern, führen der Haarausfall, Hautveränderungen, schlechte Sicht im Dunkeln und die Wundheilung, gestörte Geschmack und Geruch, und Verwirrtheit verlangsamen. Es wurde speziell benötigen Zink für Erkrankungen der Haare, Haut und Nägel, neurologischen und muskulären Problemen, Darmprobleme der armen Resorption von Nahrung, Alkoholismus, Hautkrankheiten, Akne, durch Wunden, Diabetes, Essstörungen und Krankheiten im Zusammenhang mit Fortpflanzungsorgane und Fruchtbarkeit. Zink ist in Hefe, Fleisch, Fisch, Schalentiere, Leber, Weizenkeime, Sojabohnen, Spinat, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte und Eier gefunden. Zink ist schwer zu verzichten, und es ist nicht sehr giftig in großen Mengen. Eine Überdosierung kann zu Durchfall, leichte Magenbeschwerden und Übelkeit.

TilbageTop

Nyhedsbrev

Indtast e-mail:


Disclaimer
SiteShell CMS